„Und wenn es sich gemäß den Zeiten und Bedürfnissen ergeben sollte, etwas neu zu ordnen oder etwas anders zu machen, tut es klug und nach guter Beratung.“
Aus dem letzten Testament von Angela Merici (1539), der Gründerin des Ursulinenordens

 

Inhalt: "Zukunft"
Erinnerung: Kirche-Kloster-Schule
Ein "schuldienliches" Konzept
Der Schulhof - ein Campus!
Der Schulhof - nur Rasen?
Warum A oder G abreißen?
Nutzungskonzepte - Denkanstöße
Bsp. Nutzung des EG und 1. OG
Bsp. Nutzung des Zeichensaals
Bsp. Nutzung des Dachgeschosses
Bsp. Nutzung des Sockelgeschosses

 
 

Der Schulaltbau in den 1930er Jahren
Fundstelle: Bibliothek des Ursulinenklosters Haselünne, Paulusweg 43

 

 

Ein Beispiel: Nutzung des Zeichensaals


    Der historische Zeichensaal im Dachgeschoss ist in den 1992 saniert worden und fast im Original erhalten geblieben. Lediglich Decke, Fußboden und Heizung sind erneuert worden.

    Er könnte für Kunstprojekte Verwendung finden. Auch die VHS wäre an einer Nutzung interessiert. Auch Ausstellungen könnten dort stattfinden.

    Das Einzigartige dieses Raumes sind die bis zur Decke reichenden und nach Norden ausgerichteten Fenster. Durch das von oben einfallende Nordlicht sind die Lichtverhältnisse optimiert und stets gleich. Es findet keine direkte Sonneneinstrahlung und dadurch nur wenig Schattenbildung statt.

(c) vg - Initiative zum Erhalt des Schulaltbaus am Kreisgymnasium St. Ursula